BBW 200x100 Don Bosco Wuerzburg Bildungszentrum 350x25 Caritas-SDB 200x100
Junge Menschen 505x25

esf zertifizierung

Lehrgang Impulse IQ 2.0

Der Lehrgang bereitet die Teilnehmer/innen auf die externe Abschlussprüfung nach § 45 Abs. 2 Berufsbildungsgesetz (BBiG) zum/zur Hauswirtschafter/in vor und beinhaltet darüber hinaus zwei Qualifizierungsbausteine nach BAVBVO.

Zielgruppe: Arbeitslose bzw. Langzeitarbeitslose ALG II- bzw. ALG I-Bezieher mit unzureichender beruflicher Qualifikation, geringer Berufspraxis oder anderen persönlichen Integrationshemmnissen.

 

AidA - ESF 02-2017

Ausbildung in der Altenpflege
Helfer/in – Altenpflege/Persönliche Assistenz

Schwerpunkt der Maßnahme ist die fundierte berufliche Einstiegsqualifizierung im Bereich Altenpflege.
Die berufliche Einstiegsqualifizierung wird in Vollzeit (37 Unterrichtseinheiten/Woche) und vom 6.02.2017 bis 08.09.2017 durchgeführt.
Der Durchführungsort ist Hof/Saale und dieses Angebot richtet sich sowohl an Arbeitslose als auch an ALG-II-Bezieher.
Die Inhaltlichen Schwerpunkte sind Kompetenzförderung, Fachtheoretische Schulung, Fachpraktische Schulung, Qualifizierungsbausteine, Betriebliche Praktika und Bewerbungstraining sowie -strategien.

 

ESF-Bundesprogramm Berufseinstiegsbegleitung

Ziel des Programms:

Ziel des Programms ist es, junge Menschen in eine Berufsausbildung einzugliedern. Die einzelnen Schritte zielen dabei auf

  • das Erreichen des Schulabschlusses,
  • die Verbesserung der Berufsorientierung und -wahl sowie
  • die Aufnahme und Stablisierung eines Berufsausbildungsverhältnisses ab.

Die Berufseinstiegsbegleiter/innen unterstützen junge Menschen kontinuierlich und individuell von der Schule bis in die Berufsausbildung hinein. Die Maßnahmen beginnen in den Vorabgangsklassen allgemeinbildender Schulen und reichen bis zu sechs Monate in die Berufsausbildung hinein. Gelingt der nahtlose Übergang nicht, erfolgt die Begleitung im Übergangsbereich bis zu 24 Monate.

Zielgruppe:

Jugendliche, junge Erwachsene

  • Leistungsschwächere Schüler/innen, die einen Hauptschulabschluss anstreben und voraussichtlich Schwierigkeiten haben werden, diesen zu erreichen und/oder Probleme beim Übergang von der Schule in die Berufsschule haben werden (einschließlich Inklusion).
  • Schüler/innen, die einen Förderschulabschluss anstreben, sofern eine anschließende Berufsausbildung möglich erscheint.

Thematisches Ziel:

C: Investitionen in Bildung, Ausbildung, und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen

Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Referat IIb2
Michael Sturm
Bundesministerium für Bildung und Forschung bzgl. Bildungsketten
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Bundesagentur für Arbeit Nürnberg

Referat M22 

Neuigkeiten

  • Lebensmittelladen „Um´s Eck“ eröffnet am Donnerstag Open or Close

    Auszubildende der Caritas Don Bosco gGmbH betreiben das Stadtteil-Geschäft

    Würzburg. Andreea Costin freut sich. Und gleichzeitig ist die 20-Jährige auch ein bisschen aufgeregt. Denn am Donnerstag, 14. September eröffnet sie mit Unterstützung ihres Ausbilders Michael Klein den Lebensmittelladen „Um´s Eck“ in der Alten Kasernstraße 9. Gleichzeitig beginnt ihre Ausbildung zur Verkäuferin, die sie beim Betreiber des Geschäfts, der gemeinnützigen Caritas-Don Bosco GmbH absolviert. In dem 60 Quadratmeter großen Ladengeschäft des Bildungszentrums gibt es dann duftenden Kaffee, frische süße und herzhafte Backwaren aus eigener Fertigung, Zeitschriften, frische Blumen sowie Waren des täglichen Bedarfs von A bis Z. „Bis es losgeht, haben wir noch ordentlich zu tun“, erklärt Andreea Costin, während sie fair gehandelten Kaffee in die Regale räumt. In Kürze kommen hunderte weitere Artikel hinzu, die bis zum Eröffnungstermin eingeräumt werden.
    „Wir möchten mit dem Ladengeschäft die Nahversorgung im Mainviertel verbessern, aktive Quartiersarbeit leisten und uns für unseren Stadtteil engagieren“, betont Andreas Halbig, Direktor der Caritas-Don Bosco gGmbH. Zusammen mit Ausbildungsleiter Frank Nikol freut sich er sich über das breite Sortiment von „Um´s Eck“. Dieses wird vom BBW-Standort in Gadheim um frische Backwaren und handgebundene Blumensträuße ergänzt. Auch die Ladeneinrichtung wurde in der Schreinerei des Berufsbildungswerks (BBW) von Teilnehmern passgenau gefertigt.
    Zur Eröffnung am Donnerstag, 14. September lädt das Bildungszentrum alle Würzburger ein, sich ein Bild vom neuen „Lädle“ im Mainviertel zu machen. Es gibt eine Tombola, viele Überraschungen sowie Aktions- und Eröffnungsangebote. Noch etwas ist den Betreibern des Ladens wichtig: Für betagte oder weniger mobile Anwohner des Mainviertels gibt es einen kostenlosen Lieferservice: Anruf genügt.

    Adresse: Ladengeschäft Um´s Eck, Alte Kasernstraße 9, 97082 Würzburg, Telefon 0931 72 08 89 28.

    Öffnungszeiten: Werktags 7:30 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr
    Mittwoch und Samstag Nachmittag geschlossen.

    Bildunterschrift: Täglich räumt BBW-Auszubildende Andreea Costin neue Ware in das Lebensmittelgeschäft „Um´s Eck“ im Mainviertel. Am Donnerstag, 14. September wird der Laden offiziell eröffnet.

    2017 09 Ums Eck 4 bFoto: Marcus Meier

  • Spannung, Spaß und Traubenzucker zum Ausbildungsbeginn Open or Close

    DSC09051Rechtzeitig zum Ausbildungsbeginn kam die Sonne raus am Würzburger Schottenanger – und mit ihr fast 100 gut gelaunte junge Leute zum Begrüßungsfoto am ersten Ausbildungstag. Die neuen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden von Direktor Andreas Halbig persönlich begrüßt und bekamen als Willkommensgruß von ihren zukünftigen Ausbildern und Bildungsbegleitern angesagte schwarze Turnbeutel mit Traubenzucker, Trostpflaster, Schlüsselbändern, Taschentüchern und Gutscheinen für die hauseigene Cafeteria überreicht.
    Herzlich Willkommen – schön, dass Sie da sind! Wir wünschen Ihnen gutes Durchhaltevermögen und viel Freude in der Ausbildung in den nächsten zwei bis drei Jahren!

  • Freisprechungsfeier Hauswirtschaft - Hedwig Bauswein verabschiedet Open or Close

    Gleich zwei Verabschiedungen konnten die 21 Prüfungsteilnehmer im Ausbildungsbereich Hauswirtschaft in diesem Jahr am Berufsbildungswerk (BBW) Würzburg am Schottenanger feiern. Nach dreijähriger Ausbildungszeit und erfolgreicher Abschlussprüfung wurden sie bei einer gemeinsamen Feierstunde als Fachpraktiker Hauswirtschaft ins Berufsleben verabschiedet.
    Im Bildungszentrum am Schottenanger kamen Auszubildende, Eltern, Ausbilder, Lehrkräfte und Sozialpädagogen zusammen, um Zeugnisse und Urkunden zu vergeben und die Prüfungsbesten auszuzeichnen. „Tschüss“ sagten dieses Mal nicht nur die Auszubildenden aus Unterfranken, sondern auch die langjährige Ausbildungsberaterin Hedwig Bauswein vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Andreas Halbig, Direktor des Bildungszentrums am Schottenanger, würdigte die jahrzehntelangen Verdienste von Hedwig Bauswein rund um die Ausbildung im Bereich Hauswirtschaft.

    Bildunterschrift: Ausbildungsberaterin Hedwig Bauswein (2. von links) wurde bei der Freisprechungsfeier der Fachpraktiker Hauswirtschaft feierlich verabschiedet. Alles Gute wünschten (von links) Yvonne Zwingler vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Direktor Andreas Halbig und Renate Langguth vom Fortbildungszentrum Triesdorf.

    Foto: Marcus Meier2017 07 Verabschiedung Hedwig Bauswein

  • Vom Heimkind zum Erzieher - Marcel Hildebrandt schildert seinen ungewöhnlichen Werdegang in einem Buch Open or Close

    Marcel Hildebrandt arbeitet als Bildungsbegleiter in der gemeinnützigen Caritas-Don Bosco gGmbH. In dem Würzburger Bildungszentrum am Schottenanger betreut der 44-Jährige junge Leute während ihrer Ausbildungszeit. Menschen, die während ihrer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme zum Teil große Herausforderungen meistern müssen. Menschen, für die Marcel Hildebrandt immer ein offenes Ohr hat. Was wohl auch daran liegt, dass der gebürtige Berliner selbst alles andere als eine unbeschwerte Kindheit hatte. Über seine nicht einfache Zeit hat der Jugend- und Heimerzieher nun ein Buch geschrieben, das in diesen Tagen veröffentlicht wird.

    „Mir war es wichtig, meine Geschichte so aufzuschreiben, wie ich sie erlebt habe“, betont Marcel Hildebrandt. Entsprechend authentisch und emotional sei auch das Ergebnis. Seine Erlebnisse fangen mit seiner Kindheit im Berlin der 70er Jahre an, gehen über das Ausreißen aus seinem Kinderheim in Schleswig-Holstein zu ersten positiven Erfahrungen im Don Bosco-Heim in Berlin-Wannsee und der erfolgreichen Ausbildung zum Tischler. Es folgen zwei Monate auf der Straße in Berlin am Bahnhof-Zoo, seine bewegte Bundeswehrzeit unter anderem im 1. Einsatzkontingent in Afghanistan und seine ihn heute erfüllende Tätigkeit als Bildungsbegleiter im Berufsbildungswerk (BBW) Würzburg.

    Das Schreiben war für den Autor eine spannende Reise von der Vergangenheit ins Heute. „Gut möglich, dass das Aufschreiben meiner Lebensgeschichte nebenbei auch eine therapeutische Funktion hatte“, gibt sich der Vater von drei Kindern nachdenklich. „Nah am Menschen zu sein“ war und ist dem Wahl-Höchberger bei allem Auf und Ab immer wichtig.

    Mit seiner aktuellen Aufgabe im Caritas-Don Bosco Bildungszentrum, wo er Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen, mit psychischen Beeinträchtigungen oder besonderem Förderbedarf betreut, kann er diese Maxime durch die von ihm tagtäglich betreuten Jugendlichen zu 100 Prozent leben.

    In den kommenden Wochen sind Lesungen mit Marcel Hildebrandt geplant. Die nächste öffentliche Lesung aus dem 140-seitigen Werk findet am Freitag 21. Juli um 18 Uhr im Speisesaal des Caritas-Don Bosco gGmbH am Schottenanger statt. Der Eintritt zur Lesung ist frei. Der Autor freut sich über eine Spende, die er drei gemeinnützigen Organisationen zukommen lässt, die ihn auf seinem Weg unterstützt haben.

    Zu beziehen ist das Buch „Nur der Wille zählt – Vom Heimkind zum Erzieher“ für 14.90 Euro unter www.meine-geschichte.de sowie im örtlichen Buchhandel.

    Foto: Marcus Meier

    Marcel Hildebrandt

  • Rotary Club Würzburg-Residenz spendet dreifach Open or Close

    Gleich drei wichtige Anschaffungen kann die Caritas Don Bosco gGmbH mit einer großzügigen Spende des Rotary Clubs Würzburg-Residenz finanzieren. Neben einem 3D-Drucker und einem 3D-Scanner wird in den verschiedenen Ausbildungszweigen des Bildungszentrums nun auch eine hochwertige Wärmebild-Kamera eingesetzt.

    Rotary Club-Präsident Jürgen Plötz überzeugte sich bei einem Besuch im Berufsbildungswerk vom hohen Praxisnutzen der neuen Technik. „Wir freuen uns, dass wir in der Ausbildung dank den Rotariern drei wichtige Ausrüstungsgegenstände einsetzen können“, erklärte Direktor Andreas Halbig.

    Auch der Rotary Club-Präsident ist mit dem Verwendungszweck überaus zufrieden. „Es ist toll, dass wir mit unserer Spende dazu beitragen, die Ausbildungsqualität unmittelbar zu verbessern,“ betonte Jürgen Plötz und zeigte sich beeindruckt vom breiten Berufespektrum, das jungen Erwachsenen am Schottenanger und in Gadheim geboten wird.


    von Marcus MeierDSC08300

    von links: Rotary Club-Präsident Jürgen Plötz und Direktor Andreas Halbig begutachten die Anzeige der Wärmebildkamera, die Leiter Qualitätsmanagement Frank Matzer, Auszubildender Maximilian Schauer und Ausbildungsleiter Frank Nikol bedienen.
    © Susanne Geiger

Termine

TÜV-zertifiziert

TÜV-Zertifizierung

Das BBW Würzburg ist eine nach ISO 9001 vom TÜV zertifizierte Einrichtung

 esf zertifikat

Nach oben